Die FBKS erneut bei Jugend forscht

Beckingen / Saarbrücken, März 2020

Dieses Jahr ging der Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ unter dem Motto „Schaffst Du!“ in die nächste Runde.

In den Bereichen Technik, Mathematik/Informatik, Physik, Biologie, Arbeitswelt, Chemie sowie Raum- und Geowissenschaften forschten insgesamt 115 Schülerinnen und Schüler und reichten 60 Arbeiten ein. Dazu wurde eine Forschungsfrage gesucht, Experimente durchgeführt, ein Forschungsbericht geschrieben, Plakate gestaltet und letztendlich sollte das Projekt einer Jury präsentiert werden. Leider wurde der Präsentationstag aufgrund der aktuellen Situation abgesagt.

Auch unsere Schule war dieses Jahr wieder vertreten. Nachdem Hannah Busert aus der Klasse 7a im letzten Jahr mit ihrem Forschungsprojekt den Sonderpreis der Arbeitskammer des Saarlandes in Höhe von 40€ gewinnen konnte, nahm sie dieses Jahr im Fachbereich Raum- und Geowissenschaften teil. Inspiration für ihr Projekt lieferte die mythologische Gestalt der Medusa. Hannah gelang es ein Plüschtier zu versteinern, allerdings nicht wie die Medusa durch ihren Blick, sondern durch einen Trick der Natur. Auch andere Schüler folgten Hannahs Beispiel. Vier Ganztagsschüler aus der Klasse 6b gingen ihren Projekten in den Fachbereichen Biologie und Physik nach. Tim Aubertin und Noah Breder testen, ob Oobleck (eine Stärke-Wasser-Mischung) Explosionen aufhalten könnte und warfen mit ihren Ergebnissen neue, spannende Fragen auf. Diese werden sie im nächsten Jahr versuchen zu beantworten. Nevio Grizzanti und Michael Kragl wollten wissen, ob Mehlwürmer unseren Verpackungsmüll fressen und dadurch reduzieren können. In ihren Experimenten kamen sie zu überraschenden und interessanten Ergebnissen, die ein neues Licht auf diese kleinen Insekten werfen. Auch sie wollen im nächsten Jahr ihr Projekt weiterentwickeln und es dann der Öffentlichkeit präsentieren.

Die Einsatzbereitschaft und Forscherfreude dieser Schülerinnen und Schüler soll, trotz Absage des Präsentationstages und Ehrung, gewürdigt werden. Daher erhalten sie von ihrem Projektbetreuer eine kleine Aufmerksamkeit.

Wir, als Schule, würden uns freuen, wenn nächstes Jahr noch mehr FBKSler am Wettbewerb teilnehmen würden und dieselben Erfahrungen wie unsere bisherigen Teilnehmer sammeln.