Pilotprojekt “Klasse online”

Beckingen, Juni 2006

Netzzugang in allen Klassen – Pilotprojekt erleichtert Internet-Nutzung

In allen weiterführenden Schulen des Kreises werden Lehrer und Schüler künftig von jedem Klassenraum aus Zugriff auf das Internet sowie das schuleigene Netz haben. Möglich macht dies das Pilotprojekt „Klasse online”, das Anfang des Jahres vom Landkreis als Schulträger gemeinsam mit der Sparkasse Merzig-Wadern auf den Weg gebracht worden war und an den verschiedenen Schulstandorten im Kreis jetzt sukzessive umgesetzt wird. Wie das in der Praxis funktioniert, davon konnten sich die Projektpartner am Mittwoch in der Erweiterten Realschule Beckingen ein Bild machen.

Diese Schule war die erste im Kreis, in der diese Komplettvernetzung fertig installiert worden war.
Zuständig für diese Arbeiten, für die von dem zentralen Router-PC zum Empfang der Internetsignale Datenleitungen in jeden Klassenraum der Schule gezogen werden mussten, war das beim Kultusministerium angesiedelte IT-Servicecenter für Schulen. Weil diese Landeseinrichtung zu wesentlich günstigeren Stundensätzen arbeitet als etwa eine mit dieser Aufgabe beauftragte Firma, ließen sich die Kosten für die Vernetzung nach Schätzung von Michael Kloos vom IT-Servicecenter auf ein Fünftel des Betrages reduzieren, der eigentlich angefallen wäre. Insgesamt haben die Sparkasse Merzig Wadern (100 000 Euro Global-Spende an Schul-Fördervereine) sowie das Land und die Schulfördervereine 150 000 Euro für die Komplett-Vernetzung bereitgestellt.

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und Siegfried Eckert, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, schauten sich in einer Französischklasse mit Kindern aus dem siebten Schuljahr an, mit welch geringem Aufwand der PC jetzt im Unterricht eingesetzt werden kann. Die Landrätin hob hervor, dass der Kreis Merzig-Wadern dank dieses Pilotprojektes „einer der ganz wenigen Landkreise in Deutschland”, der eine solche Komplettvernetzung in allen weiterführenden Schulen flächendeckend anbiete. „Dadurch, dass die Finanzierung im Wesentlichen über die Sparkasse und das Land gesichert wurde, konnte die Vernetzung sehr schnell realisiert werden”, freute sich die Landrätin. Sparkassen-Vorstand Siegfried Eckert sagte, für sein Haus sei es „eine Selbstverständlichkeit, dies zu unterstützen”. Die Sparkasse betrachte es auch als ihre Aufgabe, „den Landkreis voranzubringen”. Schulleiter Werner Heilmann lobte die „nicht alltägliche Kooperation” zwischen Landkreis und Sparkasse, durch die seine Schule jetzt in die Lage versetzt worden ist, einen flexiblen und vom IT-Servicecenter betreuten Netzzugang in 25 Klassen- und Funktionsräumen für die 330 Schüler bereitzustellen.

Quelle: Saarbrücker Zeitung, 28.06.2006